E-Antriebe

HP Velotechnik Modell Scorpion fs 26 mit Shimano Steps E-Antrieb. (Foto: HP Velotechnik)

Ob mit oder ohne E-Antrieb und, wenn ja, mit welchem – das entscheiden Sie! Testen können Sie in unserem Trikecenter OWL in Detmold Pedelec-, E-Antriebe, Anfahrhilfen und Räder ganz ohne elektrische Unterstützung. Ein paar Modelle arbeiten sogar mit Energierückgewinnung. Um die Reichweite des Akkus zu verlängern, wird der Motor während des Bremsens dabei als Generator genutzt.

Pedelec: Der Begriff steht für „Pedal Electric Cycle“ und erklärt auch das Antriebskonzept: Nur wenn der Fahrer in die Pedale tritt, wird er von einem Elektro-Tretlagermotor bis maximal 250 Watt unterstützt. Sensoren messen den Krafteinsatz und passen die Beschleunigung an. Ab einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Kilometer pro Stunde schaltet sich der Motor ab. Wer schneller fahren will, muss fester strampeln. Nur, wenn das Rad mit Antriebshilfe diese Voraussetzungen erfüllt, ist es ein Pedelec, somit rechtlich einem Fahrrad gleichgestellt und beispielsweise nicht extra versicherungspflichtig. Ein Mindestalter für die Nutzung eines Pedelecs gibt es nicht.

S-Pedelec: S-Pedelecs funktionieren genauso wie andere Pedelecs, doch mit ihnen geht es deutlich schneller voran: Statt bei 25 Kilometern pro Stunde endet die Motorunterstützung erst bei flotten 45 km/h. Ohne Tretunterstützung sind Geschwindigkeiten bis 20 km/h möglich. Die maximal erlaubte Nenn-Dauerleistung des Motors beträgt 4.000 Watt. Wie E-Bikes sind S-Pedelecs rechtlich nicht als Fahrräder einzuordnen. Sie gehören zu den Kleinkrafträdern. Die Fahrer müssen mindestens 16 Jahre alt sein und benötigen einen Führerschein der Klasse AM oder B.

E-Bike: Beim E-Bike ist eigener Pedaldruck nicht nötig; es funktioniert also unabhängig von der Trittleistung des Fahrers. Durch einen Drehgriff oder Schaltknopf am Lenker wird der Elektroantrieb zugeschaltet. Das Anbringen eines Versicherungskennzeichens ist für alle Kategorien Pflicht. Für schnelle E-Bikes ist das Tragen eines „geeigneten Schutzhelms“ vorgeschrieben.

E-Bikes werden in drei Gruppen unterteilt:

  1. E-Bikes mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h und einer Motorleistung von maximal 500 Watt: Sie werden wie Leichtmofas behandelt, erfordern ein Mindestalter der Fahrer von 15 Jahren, eine Mofa-Prüfbescheinigung und ein Versicherungskennzeichen. Es besteht keine Helmpflicht. Mit einem E-Bike dieser Kategorie dürfen Sie Radwege innerorts nur nutzen, wenn diese mit „e-Bike frei“ gekennzeichnet sind. Außerorts dürfen Sie Radwege nutzen. Einbahnstraßen dürfen Sie nicht in entgegengesetzte Richtung befahren. Kinderanhänger sind nicht und Kindersitze für nur Kinder im Alter von maximal sieben Jahren erlaubt.
  2. E-Bikes bis 25 km/h: Rechtlich gesehen handelt es sich um ein Mofa. Der Fahrer muss mindestens 15 Jahre alt sein, einen Helm tragen und eine Mofa-Prüfbescheinigung besitzen. Ein Versicherungskennzeichen ist auch für diese E-Bikes vorgeschrieben.
  3. E-Bikes bis 45 km/h: Diese Räder gehören zu den Kleinkrafträdern. Fahrer benötigen den Führerschein der Klasse AM (ehemals M) und müssen mindestens 16 Jahre alt sein. Wenn Sie ein solches Rad fahren, müssen Sie ein Versicherungskennzeichen anbringen, einen geeigneten Helm tragen und dürfen keine Fahrradwege benutzen.

Zur besseren Übersicht noch einmal zusammengefasst:

PedelecS-PedelecE-Bike bis
20 km/h
E-Bike bis
25 km/h
E-Bike bis
45 km/h
Rechtliche
Einordnung
FahrradKleinkraftradLeichtmofaMofaKleinkraftrad
Höchstgeschwindigkeit25 km/h25 km/h45 km/h20 km/h45 km/h
Motorunterstützungschaltet bei 25 km/h abschaltet bei 45 km/h abschaltet nicht abschaltet nicht abschaltet nicht ab
Motorleistung
max. 250 Watt
max. 500 Wattmax. 500 Wattmax. 500 Wattmax. 500 Watt
Unterstützung
nur beim Treten
nur beim Tretenauch ohne Tretenauch ohne Tretenauch ohne Treten
Allgemeine Betriebserlaubnisneinjajajaja
Versicherungskennzeichenneinjajajaja
Helm
Fahrradhelm empfohlen

Helmpflicht (Mofa- oder Motorradhelm)
Fahrradhelm empfohlenHelmpflicht (Mofa- oder Motorradhelm)Helmpflicht (Mofa- oder Motorradhelm)
Führerscheinneinmindestens Führerschein der Klasse AM (im PKW-Führerscheinklasse B enthalten)Führerschein oder Mofa-Prüfbescheinigung oder Personalausweis (nur bei Geburtsdatum vor 1.4.1965)Führerschein oder Mofa-Prüfbescheinigung oder Personalausweis (nur bei Geburtsdatum vor 1.4.1965)mindestens Führerschein der Klasse AM (im PKW-Führerscheinklasse B enthalten)
Kindersitz/Fahrradanhängerjaneinneinneinnein
Mindestalternein16151516

So können die Fahrer je nach Bedarf und körperlicher Kondition verschiedene Unterstützungsstufen und -typen wählen. Neugierig? Dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns unter +49 5231 98100 17 an!